Paula Hofherr, 04.02.2021

Helden des Alltags

So entstehen die Loipen in der Tiroler Zugspitz Arena
Gleichmäßig durch die verschneite Idylle gleiten, die Bergluft und das Panorama genießen: Damit das Langlaufen so beruhigend ist, müssen die Loipen perfekt sein.
In der Tiroler Zugspitz Arena sorgen die fleißien Außendienstmitarbeiter für optimale Bedingungen.

Stockfinstere Nacht, ein Schneesturm, der im Abklingen ist - höchste Zeit für die Außendienstmitarbeiter der Tiroler Zugspitz Arena, voller Tatendrang aus dem Bett zu springen. Schließlich ist es bereits 4.30 Uhr. Am vergangenen Abend hat es so stark geschneit, dass die Loipenpräparierung auf die frühen Morgenstunden gelegt wurde. Denn so können die Langläufer perfekte Bedingungen Wot wörtlich "in vollsten Zügen" genießen. Die Winter- und auch Sommertage der "Außis", wie die Infrastrukturmitarbeiter der Region liebevolle genannt werden, können sich also durchaus in beide Richtungen ausdehnen.

Von frühem Arbeitsstart bis zu sehr spätem Feierabend kommt alles mal vor. Mehr als 100 Kilometer Loipennetz werden in der Tiroler Zugspitz Arena mit den 300 PS starken Bullys bearbeitet, jeweils als klassische Loipe und als Skatingspur.

Langlaufen in Berwang
Der Anspruch in der Tiroler Zugspitz Arena: perfekte Loipen

Die Loipen sollen selbstverständlich immer in bestem Zustand sein. Das heißt, es ist mit einer Runde Fahrt mit dem PistenBully zuweilen nicht getan. Im Gegenteil, man präpariert die Strecken so lange, bis alles optimal passt. Feinmotorik ist hierfür gefragt, denn die starte Maschine kann durchaus ihre Tücken haben und die Einstellungen müssen passen. Kein Wunder also, dass das Cockpit mit zahlreichen Knöpfen und Hebeln versehen und dementsprechende Übung vorausgesetzt ist.

Loipenpräparierung Moos
Optimale Langlaufbedingungen

Insgesamt sechs Bullys bearbeiten die Schneeflächen der Tiroler Zugspitz Arena für das Loipenparadies. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von zwölf Kilometern pro Stunde verwandeln sie die weißen Felder zum Sportplatz für Langläufer. Nach einem sonnigen Wintertag pflügen die Maschinen abends entlang der vorgegebenen Spur die Loipen der Tiroler Zugspitz Arena.

So kann die präparierte Schneefläche während der eisigen Nacht richtig "durchziehen". Wenn es aber schneit, sind die Loipendienstmitarbeiter schon früh morgens unterwegs. Denn nur so können sie bereits gegen 9.00 Uhr perfekte Langlaufbedingungen bieten. Ein Job für die Helden des Alltags!

 

Für weitere spannende Stories rund um die Zugspitz Arena Bayern-Tirol, besuchen Sie zugspitze.com.

Langlaufen in der Tiroler Zugspitz Arena

Das könnte Sie auch interessieren ...

Ähnliche Artikel